vom 05.September 2017 19:50 Uhr

RETTER WERDEN! www.notfallsanitäter-mv.de

Staffelübergabe der ersten Klasse mit erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung als Notfallsaniäter/-in an den mittlerweile 4. Jahrgang des relativ neuen Berufsbildes im Rettungsdienst

Für 13 junge Erwachsene begann am 1. September 2017 ein neuer Lebensabschnitt im Rettungsdienst des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Die „DRK Rettungsdienst Parchim Ludwigslust gGmbH“, die kommunale „Ludwigslust-Parchimer Rettungsdienst gGmbH“ und die „ASB Rettungsdienst gGmbH Südwestmecklenburg” begrüßten am Freitag die neuen Auszubildenden zum/zur Notfallsanitäter/-in. Diese wurden aus gut 200 Bewerbern und Bewerberinnen ausgewählt und dürfen sich auf eine interessante, verantwortungsvolle und nicht alltägliche Tätigkeit freuen, die ihnen viel Fleiß abverlangen und viele freudige aber auch traurige Erfahrungen bringen wird. Bei einem gemeinsamen Frühstück gab es zunächst Gelegenheit, sich in angenehmer Atmosphäre persönlich kennen zu lernen, bevor dann im Anschluss die ersten Unterweisungen und Schulungen begannen.

Wir begrüßen die neuen Azubis Notfallsanitäterklasse 2017

Wir begrüßen die neuen Azubis der Notfallsanitäter Klasse 2017

Die angehenden Fachkräfte durchlaufen insgesamt 4.600 Stunden an theoretischem und praktischem Blockunterricht. Den schulischen Teil der Ausbildung absolvieren die neuen Azubis seit 4. September an der staatlich anerkannten Rettungsdienstschule der Landeshauptstadt Schwerin. Während ihrer Praxisausbildung werden sie auf den Rettungswachen in Hagenow, Ludwigslust, Crivitz, Boizenburg, Parchim, Sternberg und Plau am See eingesetzt. Partner für die klinische Ausbildung ist das Helios Klinikum in Schwerin. Wir freuen uns, dass wir jungen Menschen eine qualifizierte Ausbildung in ihrer Heimatregion bieten können und noch viel mehr, dass der Großteil auch nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss bei uns bleiben möchte, so Christoph Richter, Geschäftsführer beim DRK.

Bereits einen Tag zuvor beendeten neun Auszubildende ihre dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter. Sie wurden an der Rettungsdienstschule in Schwerin durch alle beteiligten Kooperationspartner und den Ärztlichen Leiter Westmecklenburgs, Herrn Jörg Allrich, feierlich verabschiedet. “Wir schätzen uns glücklich, dass uns alle Absolventen, bis auf einen, der direkt zum Medizinstudium übergehen wird, weiterhin erhalten bleiben und dass wir jedem erfolgreichen Absolventen einen Arbeitsvertrag anbieten konnten“, so Jörg Allrich. „Mit der staatlichen Prüfung im Sommer dieses Jahres sind sie der erste Jahrgang in Westmecklenburg, der die Ausbildung im neuen Rettungsberuf abgeschlossen hat. Fünf weitere Auszubildende des ersten Jahrganges werden ihre staatliche Prüfung in Kürze voraussichtlich auch noch erfolgreich abschließen.

Feierliche Verabschiedung NotSan Klasse 2014

Feierliche Verabschiedung der Notfallsanitäter Klasse 2014

Seit 1. Januar 2014 gilt bundesweit das Notfallsanitätergesetz (NotSanG). Das bisherige Berufsbild des Rettungsassistenten wird nunmehr durch das des Notfallsanitäters nach und nach abgelöst. Dadurch verfügt das Rettungsdienstpersonal über mehr Kompetenzen, um Notärzte besser unterstützen und unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Notarzt eine adäquate und zeitnahe Versorgung gewährleisten zu können. Weitere Informationen zum Berufsbild und über möglicher Ausbildungsplätze gibt es im Internet unter www.notfallsanitäter-mv.de. Aber Beeilung! Der Bewerbungsschluss für den Ausbildungsstart 2018 ist schon Ende November 2017. Und die Plätze sind sehr begehrt!