Rettungs- und sanitätsdienstliche Absicherungen

Planen Sie eine Sportveranstaltung, ein Betriebsfest oder einen Faschingsumzug?

Ausgebildete Rettungssanitäter und Rettungsassistenten/Notfallsanitäter des DRK Kreisverbandes Parchim e.V. und Tochtergesellschaften stehen Ihnen dabei gerne zur Verfügung.

Neben medizinischen Gerätschaften wie z.B. AED (automatische Defibrillatoren), Sauerstoff usw. stehen den Helfern dabei je nach Art und Umfang der Veranstaltung auch Krankentransportwagen oder Rettungswagen zur Verfügung.

Der Personal-, Material-, und Fahrzeugbedarf richtet sich nach Art und Umfang der Veranstaltung, das DRK orientiert sich hierbei an den „Maurer“-Algorithmen. Der Leistungsumfang unser Absicherung ist somit vor der Veranstaltung mit dem Veranstalter und ggf. weiteren Beteiligten (Polizei, Feuerwehr, Behörden etc.) abzustimmen.

 

Wir beraten Sie gerne:

 

Sanitätsdienstliche Absicherung Rettungsdienstliche Absicherung
SanWachDienst Stufe 1+2 SanWachDienst Stufe 3
DRK Kreisverband Parchim e.V.          Rettungsdienst Parchim Ludwigslust gGmbH                     
Michael Krüger Madeleine Kleinke
Tel. 03871 – 6225 – 34 Tel. 03871 – 6225 – 29
E-Mail senden E-Mail senden

 

Sanitätswachdienst Stufe I

- kleiner Veranstaltungssanitätsdienst (ohne KTW)
- geringes Gerfährdungspotenzial für die Teilnehmer
- z.B. kleines Vereinsfest, kleine Sportveranstaltungen, Theaterdienst
- Personal (mind.): 2 Sanitäter / Rettungshelfer (RH)
- Material: AED, Sanitätsmaterial, Sauerstoff und Kältepack
- Handy oder Funk
Die Einsatzkräfte leiten bei einem Notfall alle erforderlichen diagnostischen und sanitätsdienstlichen Maßnahmen (einschließlich Reanimation) ein, veranlassen einen Notruf und übergeben den Patienten an Rettungsdienst/Notarzt.



Sanitätswachdienst Stufe II

- größerer Veranstaltungdienst (ggf. mit KTW Typ B)
- geringes bis mäßiges Gefährdungspotenzial für die Teilnehmer
- z.B. größere Sportveranstaltungen, größere Stadt-und Vereinsfeste
- Personal: Berechnung nach "Maurer"-Algorithmus
- Material: Grundausstattung (Stufe I), erweiterte Ausstattung nach Art der Veranstaltung (z. B. Notfallarztkoffer, besondere Rettungsgeräte)
- Fahrzeuge: KTW/GW (als Behandlungsraum, nicht zum Transport)
Die Einsatzkräfte leiten bei einem Notfall alle erforderlichen diagnostischen und sanitätsdienstlichen Maßnahmen (einschließlich Reanimation) ein, veranlassen einen Notruf und übergeben den Patienten an Rettungsdienst/Notarzt. Patienten werden nur nach Rücksprache mit der Leitstelle transportiert, die Einsatzbereitschaft bleibt bestehen.



Sanitätswachdienst Stufe III

- Rettungsdienst bei größeren Veranstaltungen mit RTW
- erhöhtes Gefährdungspotenzial für die Teilnehmer
- z.B. Sportveranstaltungen mit großem Verletzungspotenzial (Motorsport, Reitsport etc.), große Stadt-oder Vereinsfeste, Stadionwachen
- Personal: Berechnung nach "Maurer"-Algorithmus, ggf. Notzarzt
- Material: Grundausstattung (Stufe I), erweiterte Ausstattung nach Art der Veranstaltung (z. B. Notfallarztkoffer, besondere Rettungsgeräte)
- Fahrzeuge: RTW/KTW (als Behandlungsraum, nicht zum Transport)
Die Einsatzkräfte leiten bei einem Notfall alle erforderlichen diagnostischen und sanitätsdienstlichen (inkl. rettungsdienstlichen,notärztlichen) Maßnahmen ein, bereiten den Transport vor und übergeben den Patienten an den Regelrettungsdienst. Patienten werden nur nach Rücksprache mit der Leitstelle transportiert, die Einsatzbereitschaft bleibt bestehen.